Video Shopping Days

Suche

Video Shopping Guide

  • Die erste Studie zum deutschen Markt für Video Commerce. Mit Tipps & Tricks für erfolgreiche Video-Anwendungen.

    Jetzt hier bestellen!

Top Partner

  • OnlineMOTION - Video und Shopping perfekt vereint

    innovationspartner@twive.com
Blog powered by Typepad

« YouTube Social: Eine Steilvorlage für die Fashion-Show 2.0? | Start | Gilt Groupe meets Swoopo: Fashion-Shopping bei ToVieFor »

Kommentare

Erich

Jetzt muss mir jemand kurz erklären, warum ein einfacher Stadtplan mit den Kinos in der Nähe plötzlich nicht mehr ausreicht...

Eine sinnvolle Anwendung von AR ist meiner Ansicht nach der virtuelle Blick in einem verpackten Produkt wie bei LEGO mal zu sehen war.

Stephan Meixner (Exciting Commerce)

Meinen Sie einen gedruckten Stadtplan oder eine Visualisierung auf dem Handy via Google Maps? Letzters kann natürlich durchaus ausreichen. Es spricht aber ja nichts dagegen, das eigene Angebot zusätzlich in einem AR-Browser zu vermarkten. Im Idealfall schafft das mehr Reichweite und der Ticketing-Anbieter erreicht einen Kunden, der vielleicht nie extra über Google Maps nach einem Kino gesucht hätte. Wenn natürlich die Zielgruppe eines Händlers in der Regel (noch) kein Smartphone nutzt, dürfte erst einmal ein klassischer Stadtplan ausreichen.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.